Auf einen Blick

Analysenverzeichnis

Dieses Verzeichnis enthält zentrale Informationen zu allen Analysen, welche wir anbieten.

1
2
5
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Y
Z
Z

Zentromer Ak

Anti Zentromer Ak sind teil der ACR/EULAR Klassifikationskriterien für die Diagnose einer Systemsklerose. Sklerodermiepatienten mit Zentromer Ak haben seltener interstielle Lungenfibrosen und Nierenbeteiligungen als Patienten mit positiven Scl-70 Ak. Bei Patienten mit einem Raynoaud Syndrom sind positive Zentromer Ak ein Risikofaktor für die spätere Entwicklung einer Systemsklerose. Weiter können Zentromer Ak bei einem Teil der Patienten mit einer primär biliäen Zirrhose (PBC) nachgewiesen werden.

 

Synonyme

ACA, Anti-Centromer Ak, Antikörper gegen Centromeren-DNA assoziierte Proteine (CENP)

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Zielantigene: Zentromer-A/-B/-C

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F. Autoantikörper bei systemischen Autoimmunerkrankungen. Ein diagnostischer Leitfaden, 3. Auflage. Lengerich: Pabst Science Publishers, 2006.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m
Methode

iIF (KI)

Hersteller

Euroimmun

Einheit

Titer

Referenzbereich

< 1:40 Titer

Tarifpunkte (TP)

46.8

Position

1106.00

AB/LIS-Code

zentqt

Zikavirus IgG / IgM

Das Zikavirus gehört zu den Flaviviren und ist in Mittel- und Südamerika, Asien und in Afrika verbreitet. Die Übertragung findet primär über Mücken der Gattung Aedes statt, ist aber auch perinatal, über Blutprodukte oder auf sexuellem Weg möglich. Die Inkubationszeit beträgt 3-12 Tage. Die meisten Infektionen verlaufen asymptomatisch, in 20-40% machen sich mässiges Fieber, Hautausschlag, Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen sowie eine nichteitrige Konjunktivitis bemerkbar.
Infektionen während der Schwangerschaft können zu Fehl- und Frühgeburten und beim Kind zu Mikrozephalie und anderen angeborenen Missbildungen führen.

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Antikörper gegen das Zikavirus können ab dem fünften Tag nach auftreten der ersten Symptome oder 3 Wochen nach der letzen Exposition nachgeweisen werden.

Aurgrund von starker Kreuzreaktivität mit anderen Flaviviren (z.B. Dengue, Gelbfieber, etc.) bedeutet eine positive Serologie nicht zwangsläufig eine Infektion mit dem Zikavirus.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m
Methode

ELISA (KI)

Einheit

IgG: RE/mL
IgM: 0.8 Ratio

Referenzbereich
  negativ grenzwertig positiv
IgG < 16 RE/mL 16 - 22 RE/mL > 22 RE/mL
IgM < 0.8 Ratio 0.8 - 1.1 Ratio > 1.1 Ratio
Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f15)

Tarifpunkte (TP)

37.8 / 29.7 / Total: 67.5

Position

3040.00 / 3041.00

AB/LIS-Code

zikgeia2 + zikmeia2

Zikavirus, PCR

Das Zikavirus gehört zu den Flaviviren und ist in Mittel- und Südamerika, Asien und in Afrika verbreitet. Die Übertragung findet primär über Mücken der Gattung Aedes statt, ist aber auch perinatal, über Blutprodukte oder auf sexuellem Weg möglich. Die Inkubationszeit beträgt 3-12 Tage. Die meisten Infektionen verlaufen asymptomatisch, in 20-40% machen sich mässiges Fieber, Hautausschlag, Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen sowie eine nichteitrige Konjunktivitis bemerkbar.
Infektionen während der Schwangerschaft können zu Fehl- und Frühgeburten und beim Kind zu Mikrozephalie und anderen angeborenen Missbildungen führen.

Material

1 mL EDTA-Plasma oder Serum, 5 mL Urin

Zusatzinformation

Der Direktnachweis des Zikavirus mittels PCR ist ab Infektionszeitpunkt während 6 Tagen im Blut und 15 Tagen im Urin möglich. Danach ist die Virusmenge bereits zu gering, um einen Nachweis zu erzielen.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 1 w
Methode

PCR

Referenzbereich

negativ

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f15)

 

Tarifpunkte (TP)

119.7

Position

3042.00

AB/LIS-Code

zikpc

Zink

Zink ist ein Schwermetall und in den Geweben weit verbreitet. Es ist Bestandteil von Enzymen unterschiedlichster Funktionen. Als Bestandteil sogenannter Zinkfinger ist es zudem in der Steuerung (Aktivierung & Unterdrückung) von Genen beteiligt. Somit beeinflusst das Zink direkt den Aminosäure- und Proteinmetabolismus. Eine Veränderung im Zinkhaushalt führt meist zu keiner spezifischen Erkrankung, jedoch hat Zink eine wichtige systemische Bedeutung.

Synonyme

Zn, Zinc

Material

1 mL Serum

Alternativ-Material: Heparin-Plasma

Da eine Kontamination des Untersuchungsmaterials durch Probengefässe stattfinden kann, wird die Blutentnahme mittels spezieller Probenröhrchen für eine valide Spurenelementanalytik vorausgesetzt. Bitte verwenden Sie das Spurenelementröhrchen von BD (Nr. 508) für Serumproben oder Spurenelementröhrchen mit Heparin (Nr. 508a und Nr. 8) für Plasmaproben.

 

Zusatzinformation

Zink ist Bestanteil wichtiger Enzyme und beeinflusst die Aminosäure- und Proteinsynthese. Bei Mangel an Zink kommt es zur Verzögerung des Wachstums und zu teratogenen Wirkungen. Zudem sind globale Funktionen wie das Wachstum, die zelluläre Immunität, aber auch Fertilität oder Wundheilung betroffen. Es wurde ein Zusammenhang zwischen verminderten Zink-Werten und neuropsychischen Störungen festgestellt und empfohlen, diese bei solchen Erkrankungen zu beobachten. Die Überwachung des Zinkhaushalts ist ausserdem auch bei chronischen Lebererkrankungen, Hämodialyse und therapieresistenten Dermatosen angezeigt.

Im Verlauf einer Entzündung kann es zu falsch tiefen Zinkbestimmungen im Blut kommen.

Die Aufnahme einer toxischen Menge Zink ist unwahrscheinlich. Allerdings kann eine übermässige Aufnahme zu einem Kupfermangel führen, da die zwei Elemente im Darm um die Absorption konkurrieren.

Stabilität
18 - 25 °C 1 w
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m

 

Quelle: Die Qualität diagnostischer Proben, 7. Auflage 2012

Methode

Flammen-AAS

Hersteller

In-house/ Analytik Jena

Einheit

µmol/L

Referenzbereich
Referenzwert Bereich Einheit
Frauen 6.60 - 17.6 µmol/L
Männer 8.70 - 17.6 µmol/L
Tarifpunkte (TP)

39.6

Position

1767.00

AB/LIS-Code

zn

Zink (Vollblut)

Zink ist ein Schwermetall und in den Geweben weit verbreitet. Es ist Bestandteil von Enzymen unterschiedlichster Funktionen. Als Bestandteil sogenannter Zinkfinger ist es zudem in der Steuerung (Aktivierung & Unterdrückung) von Genen beteiligt. Somit beeinflusst das Zink direkt den Aminosäure- und Proteinmetabolismus. Eine Veränderung im Zinkhaushalt führt meist zu keiner spezifischen Erkrankung, jedoch hat Zink eine wichtige systemische Bedeutung.

Synonyme

Zn, Zinc

Material

1 mL Heparin-Vollblut (Spurenelementröhrchen)

Alternativ-Material: EDTA-Vollblut

Da eine Kontamination des Untersuchungsmaterials durch Probengefässe stattfinden kann, wird die Blutentnahme mittels spezieller Probenröhrchen für eine valide Spurenelementanalytik vorausgesetzt. Bitte verwenden Sie Spurenelementröhrchen mit Heparin (Nr. 508a & Nr. 8).

Zusatzinformation

Zink ist Bestanteil wichtiger Enzyme und beeinflusst die Aminosäure- und Proteinsynthese. Bei Mangel an Zink kommt es zur Verzögerung des Wachstums und zu teratogenen Wirkungen. Zudem sind globale Funktionen wie das Wachstum, die zelluläre Immunität, aber auch Fertilität oder Wundheilung betroffen. Es wurde ein Zusammenhang zwischen verminderten Zink-Werten und neuropsychischen Störungen festgestellt und empfohlen, diese bei solchen Erkrankungen zu beobachten. Die Überwachung des Zinkhaushalts ist ausserdem auch bei chronischen Lebererkrankungen, Hämodialyse und therapieresistenten Dermatosen angezeigt.

Im Verlauf einer Entzündung kann es zu falsch tiefen Zinkbestimmungen im Blut kommen.

Die Aufnahme einer toxischen Menge Zink ist unwahrscheinlich. Allerdings kann eine übermässige Aufnahme zu einem Kupfermangel führen, da die zwei Elemente im Darm um die Absorption konkurrieren.

Stabilität

2 Tage im Kühlschrank haltbar

Methode

Flammen-AAS

Hersteller

In-house/ Analytik Jena

Einheit

μmol/L

Referenzbereich
Referenzwert Bereich
Frauen 52.0 - 105 µmol/L
Männer 61.2 - 112 µmol/L
Tarifpunkte (TP)

39.6

Position

1767.00

AB/LIS-Code

znblut

Zink-Protoporphyrin im Erythrozyten

Stabilität

2ml EDTA-Blut
Mindestens 1 Tag im Kühlschrank haltbar

Methode

Fluorimetrie / f08

Referenzbereich

< 50 μmol/Mol Häm
Messgrösse für den funktionellen Eisenmangel
Werte > 100 μmol/Mol Häm sind beweisend für einen Eisenmangel.

Tarifpunkte (TP)

47.7

Position

1639.00

ZNS Ak (paraneoplastisches Syndrom, Suchtest)

Der ZNS-Screen weist Antikörper gegen folgende onkoneuronale Antigene nach: Hu, Ri, Yo, Amphiphysin, CV2 (CRMP5), Ta/Ma2, Ma1, SOX1, GAD65, ZIC4 und Tr nach.
Paraneplastische Antikörper sind gegen onkoneuronale Antigene gerichtet. Es handelt sich um Antigene welche sowohl in normalem neuronalen Gewebe als auch in Tumoren exprimiert werden. Eine überexpression dieser Antigene in Tumorzellen scheinen Auslöser der Autoimmunantwort  zu sein.

Material

1 mL Serum / 1 mL Liquor (nativ)

Zusatzinformation

Wichtige Krankheitsbilder und assoziierte Tumore:

  • Anti-Hu (ANNA-1): Neuropathie, limbische Enzephalitis; kleinzelliges Bronchialkarzinom (SCLC)
  • Anti-Yo (PCA-1): Kleinhirndegeneration; Frauen mit Mamma-, Uterus- oder Ovarialkarzinom
  • Anti-Ri (ANNA-2): Opsoklonus-Myoklonus-Syndrom; Mamma- und  SCLC
  • Anti-CV2 (Anti-CRMP5): breites klinisches Spektrum; SCLC
  • Anti-Amphiphysin: breites klinisches Spektrum, Stiff-Person-Syndrom; Mammkarzinom und SCLC
  • Anti-Ma1: Hirnstammenzephalitis,Kleinhirndegeneration; Hoden- und Mammakrazinom, SCLC
  • Anti-Ma2/Ta: Hirnstammenzephalitis, limbische Enzephalitis, cerebelläre Ataxie; Hodenkarzinom, SCLC
  • Anti-SOX1: Lambert-Eaton-Syndrom,cerebellre Degeneration, sensible Neuropathi; SCLC
  • Anti-GAD: Stiff-Person-Syndrom, zerebelläre Ataxie; meistens keine Tumore
  • Anti-ZIC4: Zerebelläre Degeneration bei SCLC
  • Anti-TR: Kleinhirndegeneration bei Morbus Hodgkin

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F, Fitzler M.J. Autoantibodies in Organ Spezific Autoimmune Disease. A Diagnostic Reference. 2nt Edition, Lengerich: Pabst Science Publishers, 2017.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 3 w
-20 °C 6 m
Methode

Immunoblot (KI)

Referenzbereich

negativ

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f25)

Tarifpunkte (TP)

2 x 46.8 / 3 x 33.3 / Total: 193.5

Position

1192.00 / 1193.00

AB/LIS-Code

znsak

ZnT8 Ak

Die Antikörper gegen ZnT8 kommen bei 60-80% der Patienten mit einem Typ I Diabetes mellitus vor. Ca. 26% der Typ 1 Diabetiker konnten ZnT8 Antikörper, aber keine der anderen Diabetes-spezifischen Antikörper nachgewiesen werden. Bei der gleichzeitigen Bestimmung mit Anti-IA2, Anti-Insulin und Anti-GAD65 erhöht sich die Sensitivität auf 96%, d.h. nur 4% der Patienten mit einem autoimmunen Diabetes mellitus weisen keinen dieser Antikörper auf. Deshalb wird das testen diese Kombination bei Verdacht auf einen Diabetes mellitus Typ 1 in den ISPAD Guidelines 2018  empfohlen.

Synonyme

Zinktransporter 8 Ak

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F, Fitzler M.J. Autoantibodies in Organ Spezific Autoimmune Disease. A Diagnostic Reference. 2nt Edition, Lengerich: Pabst Science Publishers, 2017.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 3 w
-20 °C 6 m
Methode

ELISA (KI)

Einheit

U/mL

Referenzbereich

< 15 U/mL

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f25)

Tarifpunkte (TP)

78.3

Position

1194.00

AB/LIS-Code

zit8ak1

Zöliakie (genetisch)

Zöliakie ist eine immunvermittelte, chronisch entzündliche Darmerkrankung, welche eine starke genetische Disposition aufweist. Die Untersuchung von Zöliakie-assoziierten HLA-Varianten dient primär der Ausschlussdiagnostik bei Verdacht auf eine Zöliakie.

Synonyme

Sprue, Glutenunverträglichkeit

Material

1 separates Röhrchen, 2 ml EDTA-Vollblut

Zusatzinformation

Untersuchte HLA-Allele  sind DQ2.5, DQ8, DQ2 und DQ7. Wobei DQ2.5 und DQ8 die stärkste Assoziation mit Zöliakei aufweisen.

Da aber auch in der gesunden Bevölkerung eine hohe Trägerfrequenz dieser Allele existiert, hat deren alleiniger Nachweis (ohne weitere Abklärungen) einen niedrigen positiven Vorhersagewert.

Stabilität
18 - 25 °C 7 d
2 - 8 °C 3 w
Methode

PCR-SSP (KI)

Referenzbereich

negativ: es wurde keines der mit Zöliakie assoziierten HLA-Allele nachgewiesen

positiv: Angabe des nachgewiesenen HLA-Allels erfolgt

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f05)

Tarifpunkte (TP)

310.5 / 54.9 / Total: 365.4

Position

1420.00 / 6001.03

AB/LIS-Code

zoelas

Zöliakie (Profil)

Enthält die Analysen:
deam. Gliadin IgG 
deam. Gliadin IgA 
Transglutaminase IgA
IgA

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Profil zur Abklärung bei Verdacht auf eine Zöliakie. Die Laborwerte sollten im Kontext mit der Anamnese (glutenhaltige Ernährung während mehrerer Wochen) und der Klinik beurteilt werden.

Stabilität
18 - 25 °C 8 h
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m
Methode

siehe Einzelanalysen

Referenzbereich

siehe Einzelanalysen

Tarifpunkte (TP)

25.2 / 25.2 / 25.2 / 5.6 / Total: 81.2

Position

1122.00 / 1121.00 / 1132.00 / 1441.00

AB/LIS-Code

zölia

Zonisamid

Antiepileptikum

Synonyme

Zonegran ®

Material

1 mL Serum

Alternativmaterial: Heparin-/EDTA-Plasma

Es wird die Verwendung von Blutentnahmeröhrchen ohne Trenngel empfohlen, da vor allem für hydrophobe Medikamente Adsorption von Analyten an das Gel beschrieben wurde (Möglichkeit von falsch tiefen Medikamentenspiegeln). Dieses Phänomen wurde vor allem für Gelröhrchen mit Polyestergel beschrieben. Bei den heutigen verwendeten Gelröhrchen (wie z.B. BD Vacutainer) wird jedoch ein Gel auf Acrylbasis verwendet, das wesentlich weniger zur Adsorption neigt. 

Zusatzinformation

Proteinbindung: 40 - 50 %
Halbwertszeit: 49 - 77 h

Blutentnahme unmittelbar vor der nächsten Medikamenteneinnahme (Talspiegel).
Empfehlung: Für die Steady-State-Bestimmung mindestens 4 - 5 Halbwertszeiten nach Intervention (Neumedikation, Dosis-Anpassung, Veränderung der Co-Medikation, etc.) abwarten.

Stabilität
18 - 25 °C: 6 h
2 - 8 °C: 1 d
-20 °C: 7 d

 

Methode

LC-MS/MS (KC)

Hersteller

Chromsystems

Einheit

µmol/L

Referenzbereich
Zonisamid Bereich Einheit
Therapeutischer Bereich 47 - 188 µmol/L
Toxischer Bereich > 188 µmol/L

Quelle: Gemäss den AGNP Richtlinien, Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology: Update 2017

Tarifpunkte (TP)

126.0

Position

1069.00

AB/LIS-Code

zoni