Auf einen Blick

Analysenverzeichnis

Dieses Verzeichnis enthält zentrale Informationen zu allen Analysen, welche wir anbieten.

1
2
5
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Y
Z
D

D-Dimere

D-Dimere entstehen als Abbauprodukt des Fibrins und sind ein Maß der Gerinnungsaktivierung.

Haupteinsatzgebiete des D-Dimers sind der Ausschluss einer venösen Thrombose oder einer Lungenembolie sowie die Diagnose einer Verbrauchskoagulopathie, wobei die Höhe des D-Dimer-Antigens im Blut nicht unbedingt mit dem klinischen Schweregrad korreliert.

Ein negatives Ergebnis schließt bei entsprechendem klinischem Verdacht eine Lungenembolie bzw. periphere Thrombose mit hoher Wahrscheinlichkeit aus (hoher negativer Vorhersagewert!).

Material

5 mL Citrat-Blut 1:10

Probengeäss bis zur Markierung füllen.

Stabilität
18 - 25 °C 24 h
2 - 8 °C 24 h
-20 °C 6 m
Methode

Turbidimetrie (H)

Hersteller

Stago

Einheit

µg/l

Referenzbereich
≤50 Jahre <500 µg/L
51 - 55 <550 µg/L
56 - 60 <600 µg/L
61 - 65 <650 µg/L
66 - 70 <700 µg/L
71 - 75 <750 µg/L
76 - 80 <800 µg/L
81 - 85 <850 µg/L
86 - 90 <900 µg/L
91 - 95 <950 µg/L
96 - 100 <1000 µg/L
101 - 105 <1050 µg/L
106 - 110 <1100 µg/L
111 - 115 <1150 µg/L
116 - 120 <1200 µg/L

Age-Adjusted D-Dimer Cutoff Levels to Rule Out Pulmonary Embolism 

Tarifpunkte (TP)

28.8

Position

1260.00

AB/LIS-Code

ddim

Dehydroepiandrosteron-Sulfat (DHEA-S, DHEAS)

DHEA‑S ist ein Steroidhormon, das bei Frauen ausschließlich und bei Männern hauptsächlich in der Nebennierenrinde gebildet wird.

Die Messung von DHEA‑S kann bei der Diagnostik von Patientinnen hilfreich sein, die klinische Symptome einer Hyperandrogenämie aufweisen. Ein erhöhter DHEA‑S-Wert ist ein Hinweis auf die Beteiligung der Nebennierenrinde. Ein Rückgang von DHEA‑S und Gesamttestosteron um mehr als 50% nach Dexamethason-Kurztest gilt als Bestätigung einer Hyperandrogenämie der Nebennierenrinde.

Synonyme

Dehydroepiandrosteron-Sulfat, DHEAS

Material

1 mL Serum

Alternativmaterial: Li-Heparin-Plasma

Stabilität
18 - 25 °C 5 d
2 - 8 °C 14 d
-20 °C 12 m

 

Methode

ECLIA (KC)

Hersteller

Roche

Einheit

µmol/L

Referenzbereich
Alter (Jahre)

Frauen

(µmol/L)

Männer

(µmol/L)

10 - 14 0.92 - 7.60 0.66 - 6.70
15 - 19 1.77 - 9.99 1.91 - 13.4
20 - 24 4.02 - 11.0 5.73 - 13.4
25 - 34 2.68 - 9.23 4.34 - 12.2
35 - 44 1.65 - 9.15 2.41 - 11.6
45 - 54 0.96 - 6.95 1.20 - 8.98
55 - 64 0.51 - 5.56 1.40 - 8.01
65 - 74 0.26 - 6.68 0.91 - 6.76
ab 75 0.33 - 4.18 0.44 - 3.34
Kinder    
< 1 Woche 2.93 - 16.5 2.93 - 16.5
1 - 4 Wochen 0.86 - 11.7 0.86 - 11.7
1 - 12 Monate 0.09 - 3.35 0.09 - 3.35
1 - 4 Jahre 0.01 - 0.53 0.01 - 0.53
5 - 9 Jahre 0.08 - 2.31 0.08 - 2.31
Tarifpunkte (TP)

21.6

Position

1262.00

AB/LIS-Code

dhea

Dengue Virus (IgG, IgM + NS1-Ag)

Das Dengue Virus wird vorwiegend von Stechmücken der Aedes-Arten in den Tropen und Subtropen übertragen. Es gibt 4 Serotypen, immunologisch kreuzreagieren, ohne aber kreuzneutralisierende Antikörper zu erzeugen. Dies führt dazu, dass eine Zweitinfektion mit einem anderen Serotyp wegen verstärkter Immunpathologie häufig schwerer verläuft.

Eine Erstinfektion verläuft häufig asymptomatisch oder als selbstlimitierendes Denguefieber mit Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen. Besonders bei Zweitinfektionen kann es zu schwereren Verläufen mit hämorrhagischem Denguefieber oder dem Dengue-Schock-Syndrom kommen.

Synonyme

Dengue-Fieber, Hämorrhagisches Fieber, Dengue-Schock-Syndrom

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Dengue Virus IgM können nach Erstinfektion ca. nach 5-10 Tagen nachgewiesen werden und bleiben 2-3 Monate nachweisbar. IgG treten ca. nach 1 Woche auf und persistieren oft lebenslang. Der Nachweis von NS1-Ag unterstützt die Diagnose einer akuten Infektion.

In der ersten Fieberwoche können die Antikörper noch negativ ausfallen, zu diesem Zeitpunkt wird deshalb die Bestimmung der Dengue Virus RNA aus EDTA-Blut empfohlen.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m
Methode

ELISA (KI)

Einheit
IgG RE/mL
IgM Ratio
NS1-Ag RE/mL
Referenzbereich
  negativ grenzwertig positiv
IgG < 16 RE/mL 16 - 22 RE/mL > 22 RE/mL
IgM < 0.8 Ratio 0.8 - 1.1 Ratio > 1.1 Ratio
NS1-Ag < 8 RE/mL 8 - 11 RE/mL > 11 RE/mL
Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f15)

Tarifpunkte (TP)

37.8 / 29.7 / 37.8 / Total: 105.3

Position

3040.00 / 3041.00

AB/LIS-Code

dengg4 + dengm4 + dengns

Dengue Virus RNS (PCR)

Nachweis der Dengue-Virämie in erster Fieber-Woche. Die PCR ist nur in den ersten 3-7 Tagen der Erkrankung positiv. Liegt der Krankheitsbeginn schon länger zurück empfiehlt sich der serologische Nachweis der Dengue Virus Antikörper.

Material

1 mL EDTA-Plasma, 1 mL Serum

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 1 w
Methode

PCR

Referenzbereich

negativ

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f15)

Tarifpunkte (TP)

119.7

Position

3042.00

AB/LIS-Code

dengpc

Dermatophyten (PCR & Microarray)

Als Dermatophyten bezeichnet man Fadenpilze die keratinhaltiges Gewebe infizieren (Haut, Haare, Nägel). Die Lokalisation der Infektion entspricht der Kontaktstelle. Verschiedene Arten verursachen gleiche oder ähnliche Symptome. Häufige Dermatomykosen sind: Tinea pedis, Tinea capitis, Onychomykose (auch ausgelöst durch Candida spp.).

Synonyme

Onychomykose, Dermatomykose, Tinea pedis, Tinea cruris, Tinea barbae, Tinea capitis, kutane Mykosen

Material

Nagelspäne, Hautschuppen, Haarwurzel: Dermapak Versandhülle (Nr. 70)

Zusatzinformation

Entnahmestelle vorher mit 70% Ethylalkohol reinigen.

Stabilität
18 - 25 °C 7 d
Methode

PCR & Microarray (MD)

Hersteller

EUROIMMUN

Referenzbereich

negativ

Tarifpunkte (TP)
negativ 78.3 / 49.5 Total: 127.8
positiv

90.0 / 49.5 Total: 139.5

Position
negativ

3417.00 / 3351.00

positiv

3418.00 / 3351.00

AB/LIS-Code

derm, p

Desmoglein 1 (DSG1) Ak

Desmoglein 1 ist ein transmembranöses Protein der Desmosomen und wird vorwiegend auf der Oberfläche der Epidermis exprimiert. Antikörper gegn Desmoglein 1 werden mit hoher Spezifität bei Phempiguserkrankungen (besonders beim P. foliaceus) gefunden.

Synonyme

Desmosomen Ak, Phemphigus Ak

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F, Fitzler M.J. Autoantibodies in Organ Spezific Autoimmune Disease. A Diagnostic Reference. 2nt Edition, Lengerich: Pabst Science Publishers, 2017.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m
Methode

ELISA (KI)

Einheit

RU/mL

Referenzbereich

< 20 RU/mL

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f05)

Tarifpunkte (TP)

78.3

Position

1194.00

AB/LIS-Code

desma1ak

Desmoglein 3 (DSG3) Ak

Desmoglein 3  ist ein transmembranöses Protein der Desmosomen und wird vorwiegend auf der Mukosa exprimiert. Antikörper gegn Desmoglein 3 werden mit hoher Spezifität bei Phempiguserkrankungen (besonders beim P. vulgaris) gefunden.

Synonyme

Desmosomen Ak, Phemphigus Ak

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F, Fitzler M.J. Autoantibodies in Organ Spezific Autoimmune Disease. A Diagnostic Reference. 2nt Edition, Lengerich: Pabst Science Publishers, 2017.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m
Methode

ELISA (KI)

Einheit

RU/mL

Referenzbereich

< 20 RU/mL

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f05)

Tarifpunkte (TP)

78.3

Position

1194.00

AB/LIS-Code

desma3ak

Desoxypyridinolin, Urin

(Nur mit Pyridinolin)

Stabilität

10 ml des ersten Morgenurins ohne Zusatz, lichtgeschützt.
Versand bei Raumtemperatur.
Längere Lagerung bei - 20°C möglich.

Methode

High Performance Liquid Chromatography / f09

Referenzbereich

F 14 - 50j 6.9 - 11.7 nmol/mmol
ab 50j      9.0 - 20.4 nmol/mmol
M 14 - 50j 5.9 - 13.1 nmol/mmol
ab 50j       7.1 - 17.3 nmol/mmol

Tarifpunkte (TP)

siehe Pyridinolin

AB/LIS-Code

dpyr2l

Dexamethason-Hemmtest

enthält:

Cortisol 1 basal
Cortisol 2 nach Hemmung

Stabilität

je 1 ml Serum
Cortisol 1 07.00 - 09.00 Uhr = Basalwert
23.00 Uhr Einnahme von 2 mg Dexamethason
Cortisol 2 (am folgenden Tag) 07.00 - 09.00 Uhr = Hemmwert

Methode

Elektro Chemilumineszenz Immuno-Assay

Referenzbereich

Basalwert 172 - 497 nmol/l
Hemmwert      <124 nmol/l

Tarifpunkte (TP)

34.4

Position

2x 1240.10

AB/LIS-Code

dexa

Dialysat

Material

50 ml in sterilem Behälter

Zusatzinformation

Zwischenlagerung bei Raumtemperatur. Material sollte so schnell wie möglich im Labor eintreffen.

Fremdleistung

n   69 / 3315.00
p 155 / 3316.10

Diaminoxidase (DAO)

Diaminoxidase (DAO) ist ein Enzym welches Histamin abbauen kann. Es wird angenommen das ein gestörter Abbau von Histamin durch einen Mangel an DAO Ursache einer Unverträglichkeit gegenüber oraler Zufuhr von Histamin sein könnte.

 

Material

1 ml Serum

Zusatzinformation

Nach der Gabe von Heparin steigt die DAO-Konzentration an. Antihistaminika sollten eine Woche vor Blutentnahme abgesetzt werden.

Stabilität
18 - 25 °C 4 d
2 - 8 °C 9 d
-20 °C 6 m
Methode

ELISA (KC)

Einheit

kU/L

Referenzbereich

  < 3 kU/L Histamin-Intoleranz anzunehmen
3-10 kU/L Histamin-Intoleranz wahrscheinlich
> 10 kU/L Histamin-Intoleranz wenig wahrscheinlich

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f02)

Tarifpunkte (TP)

46.8

Position

Selbstzahlerleistung

AB/LIS-Code

diami

Diazepam + Metaboliten

(Oxazepam, Nordazepam, Temazepam)

Material

1 mL Serum

Methode

LC-MS/MS

Referenzbereich

440 - 5270 nmol/l

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f19)

Tarifpunkte (TP)

126.0

Position

1661.00

Dicrocoelium dendriticum

(Kleiner Leberegel)

Material

Eine haselnussgrosse Portion Stuhl sofort in SAF- Röhrchen (Nr. 43)
Lagerung über Nacht / Wochenende im Kühlschrank

Zusatzinformation

Empfehlung: Asymptomatische Patienten: 1-2 Proben, symptomatische Patienten: 3 Proben an verschiedenen Tagen.

Fremdleistung

45
3526.00

Digoxin

Digoxin ist ein Digitalisglykosid mit positiv inotroper Wirkung, wodurch sich bei Patienten mit dekompensierter Herzinsuffizienz die Kontraktionsfähigkeit der Myokardfasern erhöht. Herzglykoside können auch verschiedene elektrophysiologische Wirkungen haben, die im menschlichen Herzen negativ chronotrop wirken. Diese Wirkungen verlangsamen und regulieren einen beschleunigten, unregelmäßigen Herzschlag, wie er bei Arrhythmiepatienten vorkommt.

Synonyme

Digitalis

Material

1 mL Serum

Alternativmaterial: Li-Heparin-Plasma

Zusatzinformation

Die Probenentnahme sollte 6 bis 8 Stunden nach der letzten oralen Digoxindosis erfolgen. Zu diesem Zeitpunkt kann davon ausgegangen werden, dass die Serumdigoxinkonzentration der Konzentration im Gewebe entspricht und mit der pharmakologischen Wirkung korreliert.

Stabilität
18 - 25°C 24h
2-8 °C 24h
-20°C 2w

 

Methode

KIMS-Immuno-Assay (KC)

Hersteller

Roche

Einheit

nmol/L

Referenzbereich

empfohlener Bereich:
Herzinsuffizienz: 0.8 – 1.5 nmol/l
 

Tarifpunkte (TP)

9.9

Position

1267.00

AB/LIS-Code

digo

Dihydrotestosteron

Zur Abklärung eines 5-Alpha-Reduktasemangels, sowie zur Beurteilung und Verlaufskontrolle von Pseudohermaphroditismus.

Erhöht bei: Pubertas praecox, angeborener NNR-Hyperplasie, NNR-Tumore, Hoden- und Ovarialtumore, Hirsutismus und bei polyzystische Ovarien.
Erniedrigt beim: primären und sekundären Hypogonadismus, 5-Alpha-Reduktase-Mangel, Klinefelter-Syndrom, Pseudohermaphroditismus masculinus, in der Estrogentherapie sowie der Therapie mit 5-Alpha-Reduktasehemmern und Leberzirrhose.

Synonyme

5-Alpha-Dihydrotestosteron, DHT, 17-Beta-Hydroxy-5-Alpha-androstan-3-on

Material

2 mL Serum

Stabilität
Stabilität (Serum)  
18-25 °C: Keine Angabe
2-8 °C: 24 h
-20 °C: 6 m
Methode

LC-MS/MS

Hersteller

Chromsystems

Einheit

nmol/L

Referenzbereich
Mädchen/Frauen Bereich Einheit
< 1 Woche <0.07 - 0.52  nmol/L
1 Woche - 10 Jahre < 0.07 - 0.17  nmol/L
10 - 20 Jahre < 0.17 - 0.59  nmol/L
Tanner 1 <0.07 - 0.16  nmol/L
Tanner 2 <0.07 - 1.37  nmol/L
Tanner 3 < 0.07 - 1.98  nmol/L
Tanner 4-5 0.15 - 1.76  nmol/L
Erwachsene ( > 20 J) 0.37 - 2.47  nmol/L

 

Jungen/Männer Bereich Einheit
< 1 Woche 0.17 - 2.06  nmol/L
1 Woche - 7 Monate 0.41 - 2.92  nmol/L
7 Monate - 10 Jahre <0.07 - 0.17 nmol/L
10 - 20 Jahre <0.07 - 1.83  nmol/L
Tanner 1 0.07 - 0.22  nmol/L
Tanner 2 0.07 - 0.33  nmol/L
Tanner 3 0.07 - 0.55  nmol/L
Tanner 4-5 0.07 - 0.67  nmol/L
Erwachsene (>20J) 0.08 - 0.72  nmol/L

 

Fremdleistung

Externes Labor

Tarifpunkte (TP)

61.2

Position

1002.00

AB/LIS-Code

dihytest

 

 

Diphtherie Toxin IgG

Diphtherie ist eine Infektionskrankheit, welche durch das Bakterium Corynebacterium diphtheriae ausgelöst wird. Die Übertragung von Mensch zu Mensch erfolgt über Tröpfcheninfektion bei nahem Körperkontakt, Husten oder Niesen. 2-5 Tage nach Übertragung beginnt die Krankheit meist mit Halsschmerzen, Fieber und Schluckbeschwerden, es entwickelt sich dann eine angina-ähnliche Mandel- und/oder Rachenentzündung mit Belägen im Gaumen bis zum Kehlkopf und den Stimmbändern. Mögliche Komplikationen und Spätfolgen sind schwere Atemnot bis zum Ersticken, Herzmuskelentzündungen, Nieren- und Leberschädigungen sowie Lähmungen.

Synonyme

Corynebacterium diphtheriae

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Der Test dient nicht dem Nachweis einer aktiven Infektion sondern lediglich der Impftiter-Kontrolle.

Stabilität
18 - 25 °C 8 h
2 - 8 °C 2 d
-20 °C 6 m
Methode

EIA (KI)

Einheit

IU/mL

Referenzbereich

> 0.1 IU/mL

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f22)

Tarifpunkte (TP)

37.8

Position

3471.00

AB/LIS-Code

diphtak

Direkter Coombstest

Der Direkte Coombstest dient dem Nachweis von Antikörpern und Komplementfaktoren, die sich in vivo an die eigenen und/oder transfundierten Erythrozyten gebunden haben.

Synonyme

DAT, direkter Anti-Humanglobulintest

Material

5 m/L EDTA-Blut

Stabilität
18 - 25 °C 24h
2 - 8 °C

3d

Methode

Vollautomatische DG Gel Technologie (H)

Hersteller

Grifols

Referenzbereich

negativ

Tarifpunkte (TP)

10.2

Position

1281.10

AB/LIS-Code

coombs

Drogenscreening

(Amphetamine, Barbiturate, Benzodiazepine, Cannabinoide, Cocain, Methadon, Opiate)

Stabilität

10 ml Spontanurin
5 Tage im Kühlschrank haltbar

Methode

KIMS-Immuno-Assay

Referenzbereich

negativ

Tarifpunkte (TP)

130.80

dsDNA Ak

Anti-dsDNA Antikörper sind in den ACR-Klassifikationskriterien des systemischen Lupus Erythematodes (SLE) enthalten. Die Titer der dsDNA AKkorrelieren häufig mit der Krankheitsaktivität und weisen auf eine mögliche Nierenbeteiligung hin. dsDNA Ak können jedoch auch bei anderen Autoimmunerkrankungen wie chronischer Polyarthritis, Psoriasis etc. vorkommen, häufig jedoch mit niedrigem Titer.

Synonyme

Anti-dsDNS, Anti-Dopplstrang-DNA, Anti-Doppelstrang-Desoxyribonukleinsäure

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

In der indirekten Immunfluoreszenz zeigen sich dsDNA-AK als homogene Anfärbung des Kernes mit ebenfalls homogener Anfärbung der Chromosomen während der Mitose.

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F. Autoantikörper bei systemischen Autoimmunerkrankungen. Ein diagnostischer Leitfaden, 3. Auflage. Lengerich: Pabst Science Publishers, 2006.

Stabilität
18 - 25 °C 2 d
2 - 8 °C 10 d
-20 °C 6 m
Methode

CLIA (KI)

Hersteller

Inova Diagnostics

Einheit

IU/mL

Referenzbereich

< 27 IU/mL

Tarifpunkte (TP)

46.8

Position

1112.00

AB/LIS-Code

dns1

Duloxetin / Cymbalta ®

Duloxetin gehört zu den selektiven Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmern (SSNRI) und wird in erster Linie zur Behandlung von Depressionen sowie Stressinkontinenz eingesetzt. SSNRIs wirken aktivierend und stimmungsaufhellend durch die bedingte Erhöhung des Serotoninspiegels, sowie durch die Noradrenalinsteigerung antriebssteigernd. Bei Frauen wird es auch zur Therapie von Belastungsinkontinenz eingesetzt, wobei das Wirkungsprinzip noch ungeklärt ist.

Die Medikamenten-Spiegelbestimmung dient zur Therapiekontrolle -und Beobachtung. Primär involviertes P450 Cytochrom: CYP1A2. Es wird kein Metabolit bestimmt. Die Halbwertszeit von Duloxetin beträgt 9 - 19 h.

Synonyme

Cymbalta ®

Material

1 mL Serum

Alternativmaterial: Heparin-/EDTA-Plasma

Es wird die Verwendung von Blutentnahmeröhrchen ohne Trenngel empfohlen, da vor allem für hydrophobe Medikamente Adsorption von Analyten an das Gel beschrieben wurde (Möglichkeit von falsch tiefen Medikamentenspiegeln). Dieses Phänomen wurde vor allem für Gelröhrchen mit Polyestergel beschrieben. Bei den heutigen verwendeten Gelröhrchen (wie z.B. BD Vacutainer) wird jedoch ein Gel auf Acrylbasis verwendet, das wesentlich weniger zur Adsorption neigt. 

Zusatzinformation

Proteinbindung: > 90 %
Halbwertszeit: 9 - 19 h

Blutentnahme unmittelbar vor der nächsten Medikamenteneinnahme (Talspiegel).
Empfehlung: Für die Steady-State-Bestimmung mindestens 4 - 5 Halbwertszeiten nach Intervention (Neumedikation, Dosis-Anpassung, Veränderung der Co-Medikation, etc.) abwarten.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 7 d
-20 °C 6 m
Methode

LC-MS/MS (KC)

Hersteller

Chromsystems

Einheit

nmol/L

Referenzbereich
Duloxetin Bereich Einheit
Therapeutischer Bereich 101 - 403 nmol/L
Warnlevel > 807 nmol/L

Quelle: Gemäss den AGNP Richtlinien, Consensus Guidelines for Therapeutic Drug Monitoring in Neuropsychopharmacology: Update 2017

Tarifpunkte (TP)

126.0

Position

1065.00

AB/LIS-Code

dulox2