Auf einen Blick

Analysenverzeichnis

Dieses Verzeichnis enthält zentrale Informationen zu allen Analysen, welche wir anbieten.

1
2
5
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Y
Z
N

Natrium

Elektrolyte sind an den meisten Hauptstoffwechselfunktionen des Körpers beteiligt. Natrium, Kalium und Chlorid zählen zu den wichtigsten physiologischen Ionen und den am häufigsten bestimmten Elektrolyten. Sie werden vorwiegend über die Nahrung aufgenommen, im Magen-Darm-Trakt absorbiert und über die Nieren ausgeschieden.

Natrium ist das wichtigste extrazelluläre Kation und dient zur Aufrechterhaltung der Flüssigkeitsverteilung und des osmotischen Drucks. Ursachen für eine erniedrigte Natriumkonzentration sind u.a. längeres Erbrechen oder Diarrhö, eine mangelhafte Resorption in den Nieren und eine übermäßige Flüssigkeitsretention. Ein erhöhter Natriumspiegel wird häufig durch schwere Flüssigkeitsverluste, hohe Salzaufnahme und vermehrte Nierenresorption hervorgerufen.

Synonyme

Na

Material

1 mL Serum

Alternativmaterial: Li-Heparin-Plasma

Stabilität
18 - 25 °C 14 d
2 - 8 °C 14 d
-20 °C 6 m
Methode

ISE (KC)

Hersteller

Roche

Einheit

mmol/L

Referenzbereich

136 - 145 mmol/L

Tarifpunkte (TP)

2.3

Position

1574.00

AB/LIS-Code

na

Natrium (Urin)

Elektrolyte sind an den meisten Hauptstoffwechselfunktionen des Körpers beteiligt. Natrium, Kalium und Chlorid zählen zu den wichtigsten physiologischen Ionen und den am häufigsten bestimmten Elektrolyten. Sie werden vorwiegend über die Nahrung aufgenommen, im Magen-Darm-Trakt absorbiert und über die Nieren ausgeschieden.

Material

10 ml Spontanurin, 1. Morgenurin oder 24 h-Sammelurin

Zusatzinformation

Natrium ist das wichtigste extrazelluläre Kation und dient zur Aufrechterhaltung der Flüssigkeitsverteilung und des osmotischen Drucks. Ursachen für eine erniedrigte Natriumkonzentration sind u.a. längeres Erbrechen oder Diarrhö, eine mangelhafte Resorption in den Nieren und eine übermäßige Flüssigkeitsretention. Ein erhöhter Natriumspiegel wird häufig durch schwere Flüssigkeitsverluste, hohe Salzaufnahme und vermehrte Nierenresorption hervorgerufen.

Stabilität
18 - 25 °C 14 d
2 - 8 °C 14 d
-20 °C 6 m
Methode

ISE (KC)

Hersteller

Roche

Einheit

mmol/L

Referenzbereich
Material Referenzbereich
1. Morgenurin 54 - 190 mmol/L
24 h-Sammelurin 40 - 220 mmol/24 h
Tarifpunkte (TP)

2.3

Position

1574.00

AB/LIS-Code

naus (Spontanurin)

naub (24 h-Urin)

Nebennierenrinde Ak

Als Hauptzielantigen der Nebennierenrinden Ak wurde das Enzym 21-Hydroxylase (21-OH) identifiziert. Die NNR Ak können bei 65-81% der Patienten mit solitär auftretender autoimmunen Adrenalitis (idiopathischer Morbus Addison) nachgewiesen werden. Tritt der Morbus Addison zusammen mit anderen Autoimmunerkrankungen auf, so spricht man von einem autoimmunen polyglandulären Syndrom (Nachweis der NNR-Ak in ca. 86-100%).

Synonyme

NNR Ak, Nebenniere Ak

Material

1 mL Serum

Alternativmaterial: Plasma (Heparin, EDTA, Citrat)

Zusatzinformation

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F, Fitzler M.J. Autoantibodies in Organ Spezific Autoimmune Disease. A Diagnostic Reference. 2nt Edition, Lengerich: Pabst Science Publishers, 2017.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 3 w
-20 °C 6 m
Methode

iIF (KI)

Einheit

Titer

Referenzbereich

< 1:10 Titer

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f25)

Tarifpunkte (TP)

78.3

Position

1194.00

AB/LIS-Code

neniak

 

Neisseria gonorrhoeae (PCR)

Neisseria gonorrhoeae ist neben Chlamydia trachomatis eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Die Symptome beim Mann (seltener bei der Frau) äussern sich durch Schmerzen beim Urinieren und eitrigen Ausfluss. Der Direktnachweis des Erregers mittels PCR besitzt die höchste diagnostische Sensitivität. Aufgrund der zunehmenden Resistenzentwicklung, wird bei einem positiven Befund eine kulturelle Anzucht inkl. Resistenzprüfung versucht.

Synonyme

Tripper, Gonokokken, Gonorrhoe

Material

Urethral-/Zervikal-Abstrich, Rachen-Abstrich, Anal-Abstrich, Konjunktival-Abstrich: Opti-Swab (Nr. 50)

Gelenkspunktat: Portagerm (PORT-F)-Stechampulle (Nr. 47)

Erststrahl-/Morgenurin: Nativurin oder Urinmonovette mit Stabilisator (Nr. 34/31/51)

Sperma: Steriles Röhrchen (Nr. 42)

Zusatzinformation

Bei Frauen sollten optimalerweise für die Untersuchung Vaginal- oder Zervikal-Abstriche benutzt werden - Der Nachweis von Neisseria gonorrhoeae aus Urin ist weniger sensitiv. Bei Männern ist die Sensitivität der Untersuchung aus Urin oder mittels Urethral-Abstrich gleichwertig.

Stabilität
 
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C

7 d

Methode

PCR (MD)

Hersteller

Roche

Referenzbereich

negativ

Tarifpunkte (TP)

47.7

Position

3460.00

AB/LIS-Code

nego

Nekrotisierende Myositis

Anti-HMGCR gilt als Marker bei Patienten mit (statin-induzierter) nekrotisierender Myopathie.

Anti-SRP findet man ebenfalls bei Patienten mit nekrotisierender Myopathie, vor allem Polymyositis.

Synonyme

nekrotisierende Myophatie, HMGCR Ak, SRP Ak

Material

1 mL Serum

Alternativmaterial: Plasma (Heparin, EDTA)

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m
Methode

Immunodot (KI)

Referenzbereich

negativ

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f25)

Tarifpunkte (TP)

2x 78.3 / Total: 156.6

Position

1194.00

AB/LIS-Code

besose

Nicht-invasiver Pränataltest (NIPT) ( neoBona ®, 3. Generation NIPT)

Der nicht-invasive Pränataltest (NIPT) der 3. Generation - neoBona® - nutzt eine neuartige innovative Technologie der DNA-Analytik zur Überprüfung einer fetalen Chromosomenanomalie im mütterlichen Blut (ab SSW 10+0 möglich). Der NIPT ist präziser als der Ersttrimester-Test  (1.TT), und entdeckt rund 99 % aller Föten mit einer Trisomie (T.13, T.18, und T.21), sodass unnötige invasive Methoden auf ein Minimum reduziert werden können. Die Blutentnahme stellt kein Risiko für Mutter und Kind dar und ist extrem zuverlässig, auch bei niedrigen kindlichen cfDNA-Konzentrationen.
Die Kosten für den NIPT (CHF 510.-)  werden von der Krankenkasse übernommen, wenn der 1.TT ein mittleres oder hohes Risiko für eine Trisomie ergeben hat (ab Risiko > 1:1000, also zB 1:650) und von einem Facharzt verordnet ist. Die optionale Abklärung von Störungen der Geschlechtschromosomen (X,Y - Aneuploidie) ist möglich, kostet aber CHF 100.- und ist immer eine Selbstzahlerleistung (ab SSW 12+0).

Wir bieten ihnen den NIPT der SYNLAB Suisse SA, genannt neoBona™ an. NeoBona ist ein NIPT der 3. Generation.
Die Analyse wird jeweils 1x pro Woche (Normalerweise am Montag, bei Feiertag am Dienstag) durchgeführt, die Resultate folgen innerhalb der gleichen Woche (1-2 Tage).
NeoBona ist auch geeignet bei einer assistierter Reproduktion, bei Zwillingsschwangerschaften und im Falle eines schwindenden Zwillings i.e., "vanishing twins" .

Das Abnahme-Kit neoBona inkl Probe-Röhrchen und Auftragsformular ist bei unserer Logistik bestellbar, jeweils in in den Sprachen DE, FR, und IT.

Synonyme

NIPT

Material

1 Vollblut-Röhrchen aus dem neoBona Kit, inkl Unterschrift des zuweisenden Arztes UND der Patientin.

Zusatzinformation

Bitte bestellen Sie den neoBona Kit vorgängig bei unserer Logistik. Das Kit bei Raumtemperatur lagern und versenden!
Die Resultate erfolgen direkt vonSYNLAB. Auskunft und Angaben zur Beratung entnehmen Sie direkt aus dem Kit oder dem neoBona Befund.

Stabilität

Vollblut: 5 d

Methode

Bidirektionale DNA Sequenzierung

Hersteller

Illumina / SYNLAB

Fremdleistung

Externes Labor (SYNLAB Suisse SA, Lausanne)

Nichttuberkulöse Mykobakterien, NTM (Kultur)

Mykobakterien, die nicht M. tuberculosis-complex oder M. leprae zugeordnet sind, werden als nichttuberkulöse Mykobakterien (NTM) bezeichnet. Während die meisten Spezies dieser Gruppe für den Menschen apathogen sind, können einige die Lunge oder die Haut befallen. Bei immunsupprimierten Patientinnen oder Patienten können NTM eine generalisierte Infektion auslösen.

Material

Sputum / BAL: Steriles Röhrchen (Nr. 42)

Punktion: Portagerm (PORT-F)-Stechampulle (Nr. 47)

Biopsien / Gewebe: Steriles Röhrchen (Nr. 42) mit Zugabe von ca. 1 mL steriler 0.9% NaCl-Lösung

Zusatzinformation

Verdacht auf NTM bitte auf dem Auftrag vermerken.

Stabilität
2 - 8 °C

1 d

Methode

Kultur, Mikroskopie (MM)

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f01/f09)

Tarifpunkte (TP)
negativ 162.0 / 26.1 Total: 188.1
positiv

162.0 / 26.1 / 162.0 Total: 350.1

 Zusätze für Antibiogramm können variieren.

Position
negativ 3446.00 / 3358.00
positiv

3446.00 / 3358.00 / 3449.00

AB/LIS-Code

tbc

Nichttuberkulöse Mykobakterien, NTM (PCR)

Mykobakterien, die nicht M. tuberculosis-complex oder M. leprae zugeordnet sind, werden als nichttuberkulöse Mykobakterien (NTM) bezeichnet. Während die meisten Spezies dieser Gruppe für den Menschen apathogen sind, können einige die Lunge oder die Haut befallen. Bei immunsupprimierten Patientinnen oder Patienten können NTM eine generalisierte Infektion auslösen.

Synonyme

atypische Mykobakterien

Material

Sputum / BAL: Steriles Röhrchen (Nr. 42)

Punktion: Portagerm (PORT-F)-Stechampulle (Nr. 47)

Biopsien / Gewebe: Steriles Röhrchen (Nr. 42) mit Zugabe von ca. 1 mL steriler 0.9% NaCl-Lösung

Zusatzinformation

Verdacht auf NTM bitte auf dem Auftrag vermerken.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C

7 d

Methode

PCR (MM)

Referenzbereich

negativ

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f01/f09)

Tarifpunkte (TP)

119.7

Position

3448.00

AB/LIS-Code

atmy

Nickel (Ni)

Nickel kommt in den Oxidationsstufen Ni(I), Ni(II) und Ni(III) vor. Ni(II) ist die häufigste Form in Biosystemen. Ni ist das 24 häufigste Element der Erdkruste. Gelöste Ni2+ sind in wässriger Lösung bei neutralem pH hydratisiert zum grünen Hexahydrat [Ni(H2O)6]2+. Keine Ni haltigen Enzyme oder Kofaktoren wurden bei höheren Organismen gefunden, was zu dem Zweifel beigetragen hat, dass Ni überhaupt ein essentielles Spurenelement ist.

Nickel ist das häufigste Kontaktallergen. Es ist vorhanden im Trinkwasser und der Nahrung. Ni ist ein Bestandteil von Schmuck, Münzen, Brillengestellen, Zahnfüllungen, Prothesen, Knöpfen, Reißverschlüssen, Werkzeugen, Alkali-Batterien, Insektiziden, Farben, Pigmenten, vernickelten Gegenständen und Treibstoffen. Die Prävalenz der Ni-Allergie beträgt bei Frauen 8–28 % und bei Männern 1–5 %. Bei längerem Kontakt mit Ni haltigen Gegenständen bildet sich eine lokalisierte Dermatitis aus. Ein wichtiger Risikofaktor der Ni Allergie ist auch das Piercing.

Synonyme

Ni

Material

2 mL Heparin-Vollblut (Spurenelementröhrchen)

Stabilität
18 - 25 °C 1 w
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 3 m
Methode

ICP-MS

Einheit

nmol/L

Referenzbereich

< 20.0 nmol/L

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f19)

Tarifpunkte (TP)

94.5

Position

1582.00

Nierenstatus

Das Profil enthält:

Harnstoff      
Kreatinin       
Harnsäure     
Phosphat       
Protein gesamt
Natrium
Kalium
Calcium
Chlorid
Cystatin C

Material

2 mL Serum

Alternativmaterial: Li-Heparin-Plasma

Stabilität
18 - 25 °C 24 h
2 - 8 °C 7 d
-20 °C 3 m
Methode

siehe Einzelanalysen

Referenzbereich

siehe Einzelanalysen

Tarifpunkte (TP)

40.1

Position

siehe Einzelanalysen

AB/LIS-Code

niere

NMDA-Rezeptor Ak

NMDA-Rezeptor gehört zu den Glutamatrezeptoren. Durch Aktivierung des NMDA-Rezeptors (Ionenkanal) erhöht sich die intrazelluläre Kalzium-Konzentration, was eine Kaskade intrazellulärer Events initiiert.

NMDA-R Ak hemmen NMDA-Rezeptoren auf prä-synaptischen GABA-Interneuronen, wodurch die Freisetzung von GABA vermindert wird. Dies führt zu einer Überaktivität von post-synaptischer Transmission. Durch Reduktion der Antikörper normalisiert sich die Übertragung wieder, es handelt sich also um einen reversiblen Prozess.

Assoziierte klinsiche Syndrome sind: limbische Enzephalitis mit prominenter psychiatrischer Präsentation, epileptischen Anfällen, autonome Symptome und respiratorische Depression. Eine Tumorassoziation besteht besonders bei jungen Frauen (Ovarial-Teratom).

Synonyme

N-Methyl-D-Aspartat-Rezeptor Antikörper, NMDAR Ak, Glutamat-Rezeptor Typ NMDA, Glutamatrezeptor

Material

1 mL Serum / 1 mL Liquor (nativ)

Alternativmaterial: Plasma (EDTA, Heparin, Citrat)

Zusatzinformation

Die Analyse ist Bestandteil des Enzephalitis-Screen.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 3 w
-20 °C 6 m
Methode

iIF (KI)

Hersteller

Euroimmun

Einheit

Titer

Referenzbereich

< 1:10 Titer

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f25)

Tarifpunkte (TP)

78.3

Position

1194.00

AB/LIS-Code

Serum: nmdak
Liquor: nmdal

NMO (Aquaporin-4) Ak

Aquaporin-4 ist ein Transmembranprotein welches den Wassertransport in und aus spezifischen Hirnzellen reguliert. Antikörper gegen Aquaporin-4 sind hochspezifisch für die Neuromyelitis optica (NMO) und sind in ca. 91% der NMO Patienten nachweisbar. Der Titer kann mit der Krankheitsaktivität korrelieren und ein plötzlicher Anstieg der Antikörpertiter geht häufig einem Rezidiv voraus.

Synonyme

AQP-4 Ak, Neuromyelitis optica Ak

Material

1 mL Serum / 1 mL Liquor (nativ)

Zusatzinformation

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F, Fitzler M.J. Autoantibodies in Organ Spezific Autoimmune Disease. A Diagnostic Reference. 2nt Edition, Lengerich: Pabst Science Publishers, 2017.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m
Methode

iIF (KI)

Einheit

Titer

Referenzbereich

< 1:10 Titer

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f05)

Tarifpunkte (TP)

78.3

Position

1194.00

AB/LIS-Code

Serum: nmoak2
Liquor: nmoliq

Nocardia spp. (Kultur)

Nocardia spp. kommen ubiquitär in der Umwelt  vor und dringen über die Atemwege oder Wunden in den Körper ein. In der Regel entwickeln sich Infektionen nur bei immunsupprimierten Patienten. Klinisch unterscheidet man die pulmonale Nocardiose (Pneumonie oder Lungenabszess, besonders bei Lungentransplantationen), die systemische Nocardiose (Sepsis mit Hirnabszess, Nierenabszess und Infektion der Muskulatur) und die kutane Nocardiose (lokale kutane / subkutane Abszesse).

Synonyme

Nocardiose

Material

Sputum / BAL: Steriles Röhrchen (Nr. 42)

Punktion: Portagerm (PORT-F)-Stechampulle (Nr. 47)

Wund-Abstrich: Opti-Swab (Nr. 50)

Zusatzinformation

Verdacht auf Nocardia spp. bitte separat auf Auftrag vermerken.

Stabilität
2 - 8 °C 1 d
Methode

Kultur

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f01)

Tarifpunkte (TP)
negativ 37.8
positiv

45.0

Position
negativ 3340.00
positiv

3341.00

AB/LIS-Code

bakt

Non-HDL-Cholesterin

Non-HDL-Cholesterin umfasst ausser LDL-Cholesterin auch das Cholesterin in den VLDL- und Chylomikronen-Remnants und wird als Differenz zwischen Gesamtcholesterin und HDL-Cholesterin berechnet. Non-HDL-Cholesterin ist sekundäres Behandlungsziel und verbessert im Vergleich zu LDL-Cholesterin die Risikobeurteilung, insbesondere bei Patienten mit Hypertriglyzeridämie, die in der Regel mit einer Vermehrung der atherogenen Remnants einhergeht. Es hat sich nun herausgestellt, dass zwei mit Cholesterin verbundene Variablen Prognosefaktoren für die koronare Herzkrankheit (KHK) sind. Hierbei handelt es sich zum einen um Non-HDL‑Cholesterin (= Cholesterin ‑ HDL‑Cholesterin) und zum anderen um die Geschwindigkeit des Cholesterinausstroms aus Makrophagen, die auch als Cholesterin-Efflux-Kapazität bezeichnet wird. Der Cholesterin- und der HDL‑Cholesterinspiegel lassen sich zwar mit hoher Genauigkeit schnell bestimmen, für die Patientenversorgung scheint jedoch Non-HDL‑Cholesterin besser geeignet zu sein.

Synonyme

Nicht‑HDL‑Cholesterin

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Zur Risikoabschätzung, Diagnostik und Monitoring des kardiovaskulären Risikos speziell bei Hypertriglyzeridämie, Diabetes mellitus, Adipositas oder sehr tiefen LDL-C-Werten.

Stabilität
18 - 25 °C 3 d
2 - 8 °C 7 d
-20 °C 3 m
Methode

Berechnung aus den Resultaten von Cholesterin und HDL-Cholesterin:

Non-HDL-Cholesterin (mmol/L) = Cholesterin (mmol/L) - HDL-Cholesterin (mmol/L)

Einheit

mmol/L

Referenzbereich

< 3.80 mmol/L

Bei Nicht-Nüchternblutproben ist ein Referenzbereich von < 3.90 mmol/L anzuwenden.

AB/LIS-Code

nonhdl

Noroviren (PCR)

Noroviren werden fäkal-oral, durch Verzehr kontaminierter Lebensmittel, oder aerogen durch Inhalation virushaltiger Tröpfchen übertragen. Infektionen treten in der Regel gehäuft in den Wintermonaten auf - oft als lokale Epidemien in Pflegeheimen, Krankenhäusern oder anderen Gemeinschaftseinrichtungen. Nach einer kurzen Inkubationszeit treten plötzliches Erbrechen und starke Durchfälle auf. Der Direktnachweis des Erregers aus Stuhl oder Erbrochenem mittels PCR besitzt die höchste diagnostische Sensitivität.

Synonyme

Norwalk-Virus

Material

1-2 Löffelchen Stuhl (haselnussgross) in Stuhlröhrchen ohne Transportmedium (Nr. 41b)

Erbrochenes in sterilem Röhrchen (Nr. 42)

Stabilität
 
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C

7 d

Methode

PCR (MM)

Hersteller

Cepheid

Referenzbereich

negativ

Tarifpunkte (TP)

119.7

Position

3187.00

NSE (Neuronspezifische Enolase)

Verlaufskontrolle des kleinzelligen Bronchuskarzinoms, neuroendokriner Tumoren und des Neuroblastoms.

Material

5 mL Serum (gefroren)

Blut innerhalb 1 Stunde zentrifugieren, Hämolyse vermeiden.

Zusatzinformation

Die Kombination mit Squamous Cell Carcinoma Antigen (SCC), Carcinoembryonales Antigen (CEA) und tissue polypeptide specific antigen (TPA) erhöht die diagnostische Sensitivität bei Bronchial-Carcinom.

Stabilität
18 - 25 °C 6 h
2 - 8 °C 24 h
-20 °C 3 m
Methode

ECLIA (KC)

Hersteller

Roche

Einheit

µg/l

Referenzbereich

<17.0 µg/l

Fremdleistung

wird im Unterauftrag durchgeführt (f09)

Tarifpunkte (TP)

33.3

Position

1581.00

AB/LIS-Code

nse

NT-proBNP

Die Herzinsuffizienz-Leitlinien (HI) der European Society of Cardiology empfehlen natriuretische Peptide einschließlich NT‑proBNP als einen ersten diagnostischen Test. Der Test ist auch im Frühstadium einer HI hilfreich, wenn die Symptome noch vorübergehend und nicht dauerhaft vorhanden sein können. Die hohe Sensitivität von NT‑proBNP erlaubt auch den Nachweis von milden Formen einer kardialen Funktionsstörung bei asymptomatischen Patienten mit einer strukturellen Herzerkrankung.

Erhöhte NT‑proBNP-Werte sind stark prädiktiv für ungünstige Therapieergebnisse und ansteigende Werte zeigen ein Risiko an, wohingegen eine signifikante Verringerung von NT‑proBNP verbesserte Ergebnisse und eine bessere Prognose bedeuten.

Für NT-proBNP liegt der untere „Rule-out“-Grenzwert bei 300 ng/L, wohingegen der obere „Rule-in“-Grenzwert mit zunehmendem Alter ansteigt und in der Altersgruppe unter 50 Jahre bei 450 ng/L liegt, in der Altersgruppe zwischen 50 und 75 Jahre bei 900 ng/L und in der Altersgruppe über 75 Jahre bei 1'800 ng/L.

Material

1 mL Serum

Alternativmaterial: Li-Heparin-Plasma & K2-/K3-EDTA-Plasma

Zusatzinformation

NT-proBNP

Dtsch Arztebl 2016; 113(41): [10]; DOI: 10.3238/PersKardio.2016.10.14.02 

Stabilität
18 - 25 °C 3 d
2 - 8 °C 6 d
-20 °C 24 m
Methode

ECLIA (KC)

Hersteller

Roche

Einheit

ng/L

Referenzbereich
Alter (Jahre) Referenzbereich (ng/L)
Kinder  
1 - 3 < 320
4 - 6 < 190
7 - 9 < 145
10 < 112
11 < 317
12 < 186
13 < 370
14 < 363
15 < 217
16 < 206
17 < 135
18 < 115
Frauen  
18 - 44 < 116
45 - 54 < 169
55 - 64 < 247
65 - 74 < 285
ab 75 < 738
Männer  
18 - 44 < 63
45 - 54 < 84
55 - 64 < 161
65 - 74 < 241
ab 75 < 486
Tarifpunkte (TP)

63.0

Position

1576.00

AB/LIS-Code

probnp

Nukleosomen Ak

Bei Verdacht auf einen Systemsichen Lupus Erythematodes (SLE), besonders wenn Anti-dsDNA Ak negativ sind. Nukleosomen Ak sind oft früher nachweisbar als dsDNA Ak und können somit einen wertvollen diagnostischen Hinweis auf eine mögliche SLE liefern. Patienten mit einem Antiphospholipid-Syndrom und Nukleosomen Ak haben ein erhöhtes Risiko eine SLE zu entwickeln. Die Antiköprer können auch bei beim medikamenten-induzierten Lupus erythematodes, bei anderen Kollagenosen und autoimmunen Lebererkrankungen nachweibar sein.

Synonyme

Chromatin Ak

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Literatur:
Conrad K, Schössler W, Hiepe F. Autoantikörper bei systemischen Autoimmunerkrankungen. Ein diagnostischer Leitfaden, 3. Auflage. Lengerich: Pabst Science Publishers, 2006.

Stabilität
18 - 25 °C 1 d
2 - 8 °C 2 w
-20 °C 6 m

 

Methode

ELISA (KI)

Einheit

Units

Referenzbereich

< 20 Units

Fremdleistung

Wird im Unterauftrag durchgeführt (f05)

Tarifpunkte (TP)

78.3

Position

1194.00

AB/LIS-Code

nuclak