Auf einen Blick

Analysenverzeichnis

Dieses Verzeichnis enthält zentrale Informationen zu allen Analysen, welche wir anbieten.

1
2
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
Y
Z
q

QuantiFERON-TB

Anders als bei einer aktiven Infektion, wo hauptsächlich Bakterienkultur und molekularbiologische Methoden als diagnostische Mittel zum Einsatz kommen, stützt man sich bei Verdacht auf eine latente Tuberkulose auf Interferon-γRelease Assays (IGRAs). Diese messen die Freisetzung eines bestimmten Zytokins (Interferon-γ) von Lymphozyten als Reaktion auf Mykobakterien. Hat früher bereits ein Kontakt mit Tuberkulosebakterien stattgefunden, fällt der Test positiv aus.

Synonyme

latente Tuberkulose, IGRA

Material

6 mL Lithium-Heparin-Blut

Zusatzinformation

Die Stimulierbarkeit der Lymphozyten kann durch Einnahme von Entzündungshemmer beeinflusst werden (führt teilweise zu einem negativen Resultat der Positivkontrolle, so dass der Test nicht interpretierbar ist).

Stabilität

Nach der Entnahme die Röhrchen gut mischen und bei Raumtemperatur aufbewahren (nicht zentrifugieren). Die Proben müssen innerhalb von 16 h im Labor eintreffen.

Methode

IGRA (MM)

Hersteller

DiaSorin

Referenzbereich

negativ

Tarifpunkte (TP)

90.0

Position

3453.00

Quecksilber, Blut

Stabilität

1 Röhrchen EDTA-Blut
Mindestens 4 Tage im Kühlschrank haltbar

Methode

Atomabsorptions Spektrometrie / f37

Referenzbereich

< 2.0 μg/l

Tarifpunkte (TP)

108.0

Position

1645.00

Quergestreifte Muskulatur Ak

Die Analyse wird nicht mehr angeboten.

Als Alternative empfehlen wir die Bestimmung von Acetylcholin-Rezeptor Ak, Titin Ak und Muskel-Spezifische Kinase (MuSK) Ak

Quetiapin (inkl. Norquetiapin)

Quetiapin gehört zu den atypischen Antipsychotika bez. Neuroleptika und wird in erster Linie zur Behandlung von Schizophrenie sowie bei akuten manischen Episoden bei bipolaren affektiven Störungen eingesetzt. Atypische Antipsychotika haben ein geringeres Risiko für das Auftreten eines extrapyramidalmotorischen Syndroms (EPMS) sowie Prolaktinerhöhungen und sind den klassischen Präparaten bei Therapieresistenz in der Wirkung überlegen.

Die Medikamenten-Spiegelbestimmung dient zur Therapiekontrolle -und Beobachtung. Durch die Mitbestimmung des aktiven Metaboliten Norquetiapin wird der metabolische Quotient und somit die hepatische Metabolisierungsrate ermittelt. Dies kann bei der Interpretation und Dosierungsanpassung von Talspiegeln ausserhalb des therapeutischen Bereiches hilfreich sein. Dabei involviertes P450 Cytochrom: CYP3A4. Die Halbwertszeit von Quetiapin beträgt 7 h.

Synonyme

Seroquel, Sequase

Material

1 mL Serum

Zusatzinformation

Blutentnahme vor Einnahme der nächsten Dosis (Talspiegel) im steady state (4-5 Halbwertszeiten).

Stabilität
Stabilität (Serum)  
18-25 °C: 2 d
2-8 °C: 1 m
-20 °C: 6 m
Methode

LC-MS/MS (KC)

Hersteller

Chromsystems

Einheit

nmol/L

Referenzbereich
Referenzwert Bereich Einheit
Therapeutischer Bereich: 260-1310 nmol/L
Toxischer Bereich: >2610 nmol/L

Metabolischer Quotient:

0.54-3.10  

Quelle: Gemäss den AGNP Richtlinien: Hiemke et al. Pharmacopsychiatry 2018; 51: 9–62.

Tarifpunkte (TP)

126.0

Position

1579.00

Quick (Prothrombinzeit) inkl. INR-Wert

Der Quick ist ein Suchtest bei V. a. plasmatische Gerinnungsstörungen. Erfasst werden die Faktoren I, II, V, VII und X. Er dient zur Überwachung und Steuerung der oralen Antikoagulationstherapie mit Vitamin K-Antagonisten und zur Beurteilung der Synthesefunktion bei schweren Lebererkrankungen.

Synonyme

TPZ, Thromboplastinzeit, PTZ, Prothrombinzeit

Material

 5 ml Citrat-Blut 1:10

Probengefäss exakt bis zur Markierung füllen.

Zusatzinformation

Das Citratplasma darf nicht im Kühlschrank gelagert werden da durch Kälteaktivierung des Faktors VII falsch hohe Quickwerte resultieren.

Stabilität
18 - 25 °C 24h
-20 °C 1m
Methode

viskositätbasierte Detektion (H)

Hersteller

Stago

Einheit

%

Referenzbereich

Quick 76 - 120 %

INR < 1.15
Venenthrombosen: 2.0 – 3.0
Vorhofflimmern: 2.0 - 3.0
Herzklappen:  2.5 – 3.5
 

Tarifpunkte (TP)

5.4

Position

1700.00