Neues Coronavirus 2019-nCoV

Corona

Aus China und weiteren Ländern werden immer mehr Fälle des neuen Coronavirus (2019-nCoV) gemeldet. Die Informationen werden durch das BAG laufend aktualisiert.

Hier geht es zum BAG!

Diagnostizierende Ärztinnen und Ärzte und Laboratorien melden Verdachtsfälle innert 2 Stunden telefonisch an die zuständige Kantonsärztin, resp. den zuständigen Kantonsarzt. Die Meldekriterien werden laufend angepasst.

Fallbetreuung bei Verdacht auf 2019-nCoV-Infektion

  1. Anlegen einer Mund-Nasen-Schutzmaske bei Ankunft der Patientin/des Patienten in der Praxis.
  2. Isolierung der Patientin/des Patienten in einem Raum, der gelüftet werden kann.
  3. FFP2-Maske (oder Mund-Nasen-Schutzmaske, falls FFP2-Maske nicht verfügbar), Schutzbrille, sofern verfügbar, Schutzhandschuhe und -mantel für das betreuende Personal.
  4. Sind die Verdachtskriterien erfüllt, telefonischer Kontakt mit der Kantonsärztin/dem Kantonsarzt:
    • Meldung des Falls
    • Entscheid über die Massnahmen
    • Gegebenenfalls Entscheid, wo die Untersuchungen weitergeführt werden
  5. Gegebenenfalls telefonischer Kontakt mit dem von der Kantonsärztin/dem Kantonsarzt bestimmten Spital, um den Patienten/des Patienten anzukünden.
  6. Die Patientin/den Patienten bitten, sich möglichst in seinem eigenen Fahrzeug ins Spital zu begeben und sich am angegebenen Ort klar als Patientin/Patient mit Verdacht auf eine nCoV-Infektion zu melden.
  7. Die Ärztin/der Arzt ist für das Ausfüllen des obligatorischen Meldeformulars verantwortlich.

Infolines Coronavirus:

Für die Bevölkerung: 058 463 00 00
Für Reisende: 058 464 44 88
Zur Verfügung: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr

Bei einem medizinischen Notfall kontaktieren Sie eine Ärztin oder einen Arzt.